Inhalt abgleichen
warning: Creating default object from empty value in /var/www/sites/snerz/drupal-6.37/modules/taxonomy/taxonomy.pages.inc on line 33.
Beiträge mit Bezug zu mir selbst.

Neuer Avatar

25. März 2011 - 11:56 |

Welchen Twitter-Avatar soll ich nehmen?

Update: Die Umfrage war unentschieden zwischen den Bildern 2 und 3 :) Read more »

Tags:

Flattr

Lebenslauf

13.07.1983 Geboren in Reutlingen
Sohn von Rolf-Dieter und Dr. med. Christiane Nerz
2002 Abitur an der Geschwister-Scholl-Schule in Tübingen
2002-2003 Zivildienst im Rettungsdienst des DRK Tübingen
2003-2011 Studium der Bioinformatik
2006-2008 Ausbildung zum Großfeuerwerker/Pyrotechniker u.A. bei Zündwerk (DE) und Hirt (CH)
2009 Studienarbeit Bioinformatik am Max-Planck-Institut Tübingen
2010 Diplomarbeit Bioinformatik an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen
2011 Hochzeit mit Christine Hurlebaus
2013 Geburt von Jonathan
2015 Geburt von Sarah

Beruflich

Tags:

Flattr

Der Text ist Nachts um 04:00 entstanden. Sprachliche Gewandheit und inhaltliche Korrektheit sind daher optional.

Vorausschicken möchte ich eine allgemeine Bemerkung. Sie hat mit dem eigentlichen Inhalt wenig zu tun: Bitte werft Begriffe wie Datenschutz, informationelle Selbstbestimmung, Recht auf Anonymität, Anonym und Pseudonym, etc nicht immer durcheinander. Read more »

Flattr

Ich habe lange überlegt, ob ich zu Guttenberg Stellung nehmen soll ... eigentlich sollte ich. Ich bin Bioinformatiker und verstehe mich als Naturwissenschaftler. Ich bin Pirat und will mehr politische Ehrlichkeit. Alle meine Ideale (korrektes wissenschaftliches Arbeiten, Ehrlichkeit und Interität, Fehler eingestehen, etc) hat Guttenberg verraten. Aber bislang hatte ich noch nicht die Zeit, einen Blogeintrag zu schreiben, der das wirklich alles umfasst. Und wenn ich ehrlich bin - ich weiß auch nicht, ob Guttenberg mir das wert ist.

Bastian hat heute einen Blogbetirag veröffentlicht, der zumindest einen Teil davon abdeckt: Wieso Zitate auch ohne Geistiges Eigentum wichtig sind. Danke dafür!

Ich würde jedem empfehlen - lest den Text!

Flattr

Schiffsfriedhöfe in der Bretagne

24. Januar 2011 - 0:23 |

Schiffsfriedhöfe gibt es in der Bretagne viele - bevorzugt am Rand einer Bucht gelegen. Eine dieser Sammlungen findet sich auf der Presqu'il de Crozon in der Nähe des Pointe de Dinan:









Auch in Camaret finden sich ein paar alte Schiffe im Hafen…



Flattr

Der Bundesvorstand der Piratenpartei hat heute seine Entscheidung über den Bundesparteitag 2011.1 vertagt. Vorab möchte ich sagen, dass ich nichts gegen die Vertagung einzuwenden habe … aber ich möchte die Gelegenheit nutzen ein allgemeines Problem anzusprechen: Professionalisierung.

Eine Kleinigkeit sei mir davor noch erlaubt: Ich wundere mich etwas über die Rückkopplung von manchen Bundesvorständen, dass sie 35.000€ zu viel finden. Ganz ehrlich, wenn man eine Ausschreibung über 35.000€ herausgibt, dann sollte man sich nicht wundern, wenn eine Antwort über 35.000€ kommt. Wenn das zu viel ist, sollte man die Ausschreibung anders schreiben. Soviel Ehrlichkeit würde ich eigentlich erwarten. Abgesehen davon ist die Aufgabe nicht einen möglichst billigen BPT zu liefern - sondern den bestmöglichen innerhalb der Ausschreibungsrichtlinien.

Die Piraten sind eine relativ kleine und neue Partei – wir wollen aber mit den ganz Großen spielen. Wir kandidieren bei den Landtagswahlen 2011 nicht weil die Kandidatur ein PR-Stunt ist, sondern weil wir in die Parlamente wollen. Und da müssen wir bestimmte Spielregeln beachten. Eine dieser Spielregeln ist, dass wir der Presse etwas bieten müssen – hübsche Bilder, gute Reden, etc. Nicht weil sich die Presse nur dafür interessiert, sondern weil die Videopresse am Ende eine kurze, wenige Sekunden lange Zusammenfassung haben will. Das muss nicht bedeuten, dass wir unsere Identität aufgeben müssen oder dass wir unsere Inhalte nach der Außenwirkung richten sollten – aber wenn wir unsere Inhalte mit dunklem Parkett besser präsentieren können als mit hellem, was solls. Anders gefragt: Was ist uns wichtiger - unsere Inhalte oder die Farbe des Parketts? Read more »

Flattr

Wieder einmal hat die Politik einen Grund sich über das böse Internet auszulassen: Wikileaks.

Wikileaks ist eine Whistleblower-Plattform. Ein Whistleblower ist ein Mensch, der auf einen Missstand hinweisen möchte. Klassischerweise geschieht dies dadurch, dass interne oder geheime Dokumente veröffentlicht werden, die belegen, dass ein Unternehmen oder ein Staat illegal, moralisch verwerflich oder gefährlich agiert.

1994 veröffentlichte beispielsweise die Tierärztin Margrit Herbst Informationen über die Beginne des BSE-Skandals: Sie hatte an mehreren Rindern massive Verdachtsfälle auf BSE festgestellt. Sie verweigerte dem Fleisch der Tiere die Freigabe für die Verwendung als Lebensmittel. Durch Entscheidungen des Landratsamtes wurde jedoch eine nähere  Untersuchung der Verdachtsfälle unterbunden, die Tiere wurden zur Weiterverarbeitung freigegeben. Frau Herbst veröffentlichte dies in einem Fernsehinterview und wurde dafür gekündigt.[1]

Wikileaks hat nun beispielsweise Dokumente über den Irak-Krieg veröffentlicht, darunter ein Video über Angriffe aus einem US-Kampfhubschrauber auf irakische Zivilisten ("collateral murder" [2], [3]). Diese Dokumente zeigen ein anderes Bild des Krieges, als das US-Verteidigungsministerium gerne demonstriert hätte und sie haben weltweit für Aufregung gesorgt. Schon damals wurden Rufe laut, Wikileaks zu verbieten.

Nun hat Wikileaks noch die sogenannten "Cablegate"-Papiere veröffentlicht  [4], [5]. Veröffentlicht werden hier diplomatische US-Depeschen. Zum großen Teil handelt es sich um harmlose Lagebeschreibungen, zum Teil aber auch um sehr peinliche geheime Einschätzungen von Politikern oder um interessante Informationen wie es zu überraschenden Wendungen in der internationalen Politik kam. Read more »

Flattr

Gemäß dem neuen JMStV der voraussichtlich zum 01.01.2011 in Kraft tritt (oder in Kraft getreten ist, je nachdem wann Du das hier liest), müssen Blogger sich Gedanken darüber machen, ob ihre Beiträge nun jugendgefährend sind oder nicht.

Ich persönlich glaube, dass meine Gedanken NICHT jugendgefährend sind. Ob ein 5-jähriger mit diesem Blog viel anfangen kann weiß ich nicht - hängt vermutlich davon ab wie gut er lesen kann - aber ich glaube nicht, dass er hiervon Alpträume bekommt oder gar schwere Schäden davonträgt. Von daher würde ich eine Einteilung "Ab 16" oder "Ab 18" ablehnen. Zudem richtet sich kein Teil meiner Beiträge oder meines Angebots an Kinder, entsprechend benötige ich meines Wissens nach auch keine Einteilung "Ab 12".

In jedem Fall aber berichte ich hier auch über tagesaktuelles Geschehen und gesellschaftlich relevantes (hoffe ich zumindest).

Der Gedankenraum hat also KEINE Alterseinteilung. Wenn jemand damit ein Problem hat - schickt mir eine E-Mail an basti-at-tirsales-dot-de. Und wenn jemand glaubt, dass ein einzelner Beitrag jugendgefährend sein - schickt mir ebenfalls eine E-Mail.

Eine interessante Lektüre zu dem Thema bietet die Analyse von RA Udo Vetter und die Erwiederung hier darauf.

Tags:

Flattr

Der Gedankenraum und der JMStV

30. November 2010 - 18:45 |

Viele z.T. sehr prominente Blogs machen derzeit aus Protest gegen den JMStV dicht. Bei manchen dürfte es eine reine Protestaktion sein, bei anderen tatsächliche Sorge vor rechtlichen Konsequenzen eines weiteren Betriebs.

Ich kann die Blogbetreiber verstehen - und sie dafür nicht kritisieren denn Protest ist gut und wichtig. Aber dennoch wird tirsales.de online bleiben.

Verklagt mich oder mahnt mich ab, mir ists gleich. Der Gedankenraum ist eine Möglichkeit für mich meine Meinung frei und offen zu sagen - und die behalte ich. Meinungsfreiheit ist eines der wichtigsten Güter einer Demokratie.

Da mögen die Grünen in NRW beschließen was sie wollen (oder die Linken in Berlin oder die SPD/CDU/CSU/FDP überall) - ich bleibe dabei: die Gedanken sind frei.

In diesem Sinne: ONLINE BLEIBEN!

 

Edit: Noch ein paar Links zum Thema…

Flattr

BaWü erwartet von der Landtagswahl an leider eine schwierige Zeit ... Grüne, CDU und SPD machen munter Stimmung gegen einander, eine arbeitsfähige Koalition zwischen diesen Parteien wird schwierig werden. (Die FDP spielt dabei derzeit CDU-Papagei. Auf eine Regierungsbeteiligung 2011 würde ich kein Geld setzen).

Zu erwarten ist eine Situation wie im Bund: Eine Koalition kommt zustande, regieren kann sie aber nicht. Schade.

Dazu kommt noch, dass ein Bürger ernste Schwierigkeiten haben wird, eine Partei auszusuchen, wenn er eine bestimmte Koalition ausschließen oder herbeiführen möchte ... Egal ob CDU/GRÜNE/SPD/FDP - eine Koalition mit dem jeweils anderen schließt keine der Parteien glaubhaft aus.

Was soll man also wählen?

Ganz einfach: Verzichtet auf Koalitionstaktische Erwägungen und wählt Piraten - Demokratie statt Taktik hört sich für mich gut an.

Flattr
Inhalt abgleichen