Inhalt abgleichen
  • warning: Creating default object from empty value in /var/www/sites/snerz/drupal-6.37/modules/taxonomy/taxonomy.pages.inc on line 33.
  • warning: Creating default object from empty value in /var/www/sites/snerz/www.tirsales.de/sites/all/modules/blog_reactions/blog_reactions.module on line 140.
Beiträge, die sich auf Gesundheitspolitik oder Gesundheitsthemen beziehen.

Über Twitter kam gerade die Frage "Was wäre so schlimm an der Verbreitung meiner Krankenakte?" - eine kurze Replik.

Was an dieser konkreten Krankenakte schlimm wäre - keine Ahnung, ich kenne sie nicht. Das muss die Fragestellerin selbst wissen ;) Also antworte ich mal etwas allgemeiner: Was wäre so schlimm an der Verbreitung von Krankenakten…

Ich hatte in meinem Leben eine Reihe von Unfällen - darunter Knochenbrüche, Platzwunden, Schnittverletzungen und behandlungspflichte Prellungen. Keiner davon ist mir wirklich peinlich. Auch meine Rückenschmerzen vor gut einem Monat sind mir nicht peinlich (ich habe ja sogar darüber getwittert). Peinlich ist mir dagegen mein Gewicht - hey, jeder kann sehen, dass ich abnehmen muss. Aber wie viel? Das geht nur mich etwas an.

Aber ich sage es ganz deutlich: Ich möchte nicht, dass irgendjemand meine Krankenakte veröffentlicht. Dazu hat *niemand* das Recht. Und ich möchte zum Arzt gehen können und wissen "der erzählt niemand davon". Und dabei habe ich eine sehr unspektakuläre Krankenakte (ihr habt allerdings nur mein Wort dafür ;) ). Was ist mit Menschen, die sich unangenehme Geschlechtskrankheiten einfangen? Das ist einmal peinlich - und mag bei einem VIP durchaus existenzbedrohend sein, wenn es publik wird. Mal abgesehen davon, dass die aktuelle Beziehung dann eventuell am A. ist, weil Schatzi dann weiß, dass man nicht nur "keine Lust" hat - sondern es eventuell einen seitensprüngigen Grund dafür gibt. Read more »

Flattr

Fläschen mit homöopathischen TablettenVia Twitter entspann sich kürzlich eine längere Diskussion über das Für und Wider von Homöopathie … Dabei wurde ich teilweise etwas missverstanden – und die 140 Zeichen Begrenzung macht komplexere Diskussionen auch nicht wirklich einfacher. Hier also ein Versuch meinen Standpunkt etwas klarer formuliert darzustellen. Ich verzichte absichtlich auf große Quellenangaben – ein Traktat über das Für und Wider von Homöopathie, dass meinen Ansprüchen an wiss. Belege genügt, sprengt den Umfang eines Blogbeitrags und v.A. meine zeitlichen Kapazitäten; ein Zwischending, dass diesen Ansprüchen nicht genügt hilft niemand. Read more »

Flattr

Eine Petition "Arzneimittelwesen - Veröffentlichung aller Studien über Medikamente"" wurde am 25.11.2009 beim Bundestag eingereicht. Auch wenn ich die Intention gut finde - die eigentliche Forderung ist, zumindest in dieser Formulierung, utoptisch.

Ist dieser Petition heißt es wörtlich: Read more »

Flattr

Endlich erkennt auch die Gesundheitsministerin es an: Wir haben einen Ärztemangel - und dieser ist regional unterschiedlich ausgeprägt. Gleichzeitig erkennt die Ministerin - wenn auch indirekt - an, dass Studiengebühren abschreckend wirken.

Wie sonst soll der Vorschlag interpretiert werden, Medizinstudenten die Studiengebühren zu erlassen, wenn sie sich verpflichten, 5 Jahre in Strukturschwachen Regionen eine Praxis zu leiten .. Read more »

Flattr
Inhalt abgleichen