Ich finde es widerlich, wie Politiker wie Uhl Tragödien und Terrorismus für ihre politischen Zwecke nutzen. Es wird dem Andenken der Opfer nicht gerecht, wenn ein Terroranschlag für politischen Populismus ausgenutzt wird - im Gegenteil, denn damit werden die Ziele von Terroristen nur befördert.

Reflexhafte, unüberlegte und unpassende Forderungen nach einem Ausbau staatlicher Überwachung können keine Antwort auf Terrorismus sein. GERADE bei Anschläge sollten wir uns zurückhalten, analysieren was passiert ist und danach überlegen, wie wir reagieren können. Uhl demonstriert hier, dass ihm keineswegs an einer echten Debatte - oder einem effektiven Kampf für Freiheit - gelegen ist, sondern nur an der Durchsetzung seiner Sicherheitspolitischen Ideologien.

Blog reactions

No reactions yet.

Creative Commons Attribution 3.0 Germany
This Work, Reflexhafte Forderungen nach Vorratsdatenspeicherung, by Sebastian Nerz is licensed under a Creative Commons Attribution license.

Flattr