Der Kegelklub hat heute die Ergebnisse seine Genderumfrage vorstellt. Die Zusammenfassung gibts im Blog des Clubs: http://kegelklub.net/blog/allgemein/die-ergebnisse-der-genderumfrage-dur... - interessant ist daneben auch die Auswertung: http://kegelklub.net/blog/wp-content/uploads/2012/03/Umfrageauswertung-K...

Nach der ersten Lektüre freut mich, dass die große Mehrheit sich in der Partei weitgehend gleichberechtigt behandelt fühlt. Aber wir haben noch ein ganzes, langes Stück Arbeit vor uns. Denn erschreckend ist, das etwa 27% der Umfrageteilnehmerinnen bereits von Sexismus in der Piratenpartei betroffen waren.Ich hätte ehrlich nicht erwartet, dass diese Zahl so hoch ist. Gesamtgesellschaftlich ist das ein noch größeres Problem, wie das Gleichstellungsbüro der RWTH Aachen schreibt:

Nach der repräsentativen Untersuchung "Lebenssituation, Sicherheit und Gesundheit von Frauen" haben insgesamt 58,2 Prozent aller befragten Frauen Situationen sexueller Belästigung erlebt, sei es in der Öffentlichkeit, im Kontext von Arbeit und Ausbildung oder im primären sozialen Umfeld (Familie, Freunde usw.).

Das kann aber keine Entschuldigung sein. Ganz im Gegenteil: Verbesserungen dieser Situation könnten in halbgeschlossenen Gruppen (wie einer Partei) sehr viel einfach erreicht werden und dann nach außen streuen.

Ich stelle an der Stelle eine kurze Twitter-Diskussion zum Thema in den Raum:

Inbesondere dem Satz von Hannah Beitzer kann ich mich daher nur anschließen: Ja - als Partei, die Freiheit in den Mittelpunkt stellt, hat sie schon eine besondere Verpflichtung.

Mein erstes Fazit ist also: Wir werden uns damit intensiver auseinandersetzen. Wir müssen mehr und intensiver über das Problem aufklären - auch gerade über Alltagssexismus und den richtigen Umgang damit, sowohl als Betroffener als auch als Zuschauer. Gut ist allerdings, dass jetzt vielleicht ein stärkeres Bewusstsein für die Problemexistenz entsteht.

Die regulären Medienberichte sehen das noch ein bisschen negativer (va in den Titeln), aber das war zu erwarten: (Die Zitate sind jeweils der Anrisstext des Artikels)

Tagesspiegel: "Sexismus ist ein Problem in der Piratenpartei"

Der Kegelklub, ein Frauen-Netzwerk der Berliner Piraten, hat eine Umfrage unter Parteimitgliedern durchgeführt. Am heutigen Weltfrauentag wurden die Ergebnisse vorgestellt - und könnten die Geschlechterdebatte befeuern.

 

Spiegel online: "Allein unter gottgleichen Alpha-Jungs"

Die Piraten wollen über den Geschlechtern schweben, "post-gender" sein, Unterschiede zwischen Männern und Frauen bewusst ausklammern - für das Ziel der absoluten Gleichberechtigung. Doch bei sich selbst kann die Partei diesen Anspruch kaum erfüllen. Das legt eine Umfrage unter Mitgliedern nahe.

 

Sueddeutsche.de: "Was den Piraten von der Piratin trennt"

Eigentlich sollte das Geschlecht in der Piratenpartei keine Rolle spielen - tut es aber doch, wie eine interne Umfrage zeigt: Sexistische Angriffe auf Frauen sind keine Seltenheit. Zudem haben die meisten Piraten nur unklare Vorstellungen davon, worum es in der Genderdebatte geht. Dies wollen die Initiatorinnen der Umfrage ändern - und der Diskussion eine sachliche Grundlage geben.

Unabhängig von allen Berichten und der Debatte darüber, ob die Umfrage nun repräsentativ sein kann oder nicht - lasst die wichtigen Ergebnisse bitte nicht unter der Metadiskussion untergehen.

Blog reactions

No reactions yet.

CC0 1.0 Universal
To the extent possible under law, Sebastian Nerz has waived all copyright and related or neighboring rights to this Work, Kurz notiert: Kegelklub Genderumfrage und erste Medienberichte.

Flattr
  1. Kegelklub-Umfrage - Von der offenen Minderheitsmeinung | Seb (nicht überprüft) on 8. März 2012 - 19:01

    [...] 2: Ein weiteres Kurzkommentar von mir zur Umfrage hier Blog reactionsNo reactions yet. Tags: [...]

  2. Sammelmappe » Blog Archive » Doch nicht (nicht überprüft) on 8. März 2012 - 17:21

    [...] Hmm, das hätte er nicht gedacht, dass so viele Frauen in der Piratenpartei schon von Sexismus betroffen w... [...]